This site discusses phimosis in its specific forms of phimotic ring, frenulum breve, adhesions or skinbridges. During erection these conditions inhibit the relationship between foreskin and glans. This functionally restricts the erection, and thus has an effect on the sexuality. With our culture's attitudes on health care, it would be appropriate to monitor boys before puberty and encourage early prevention.

2012 : note from author: My previous idea of monitoring boys before puberty is impractical, unecessary and now only of historical interest. please see Postscript.

FRENULAR LEBENSLAUF

Ich bin jetzt fast 40 Jahre alt und habe mich mit 25 Jahren endlich durchgerungen mich beschneiden zu lassen. Warum siehe unten. Falls meine abgeschnittene Vorhaut bei mir wieder von alleine nachwachsen würde, wie Fingernägel oder Haare, würde ich sie immer wieder abschneiden lassen. Ich habe, seit ich fünf war, meine lange Vorhaut gehaßt(20 Jahre lang), ich habe mich in der Schule geschämt(5. bis 10. Klasse), nach dem Sport mich vor anderen Jungs auszuziehen und zu Duschen, denn keiner in meiner Klasse hatte eine so lange Vorhaut wie ich. In meiner Klasse waren von 13 Jungen zwei eine vollständig freie Eichel, bei einem lag die halbe Eichel frei, bei zwei Jungs sah man gerade noch die Spitze und beim Rest endete die Vorhaut an der Eichelspitze oder stand nur wenig über.

Wenn mein Pimmel wenigstens so ausgesehen hätte, wie die meisten anderen, wäre es ja in Ordnung gewesen, dann wäre mir nie der Gedanke gekommen, anders aussehen zu wollen zu wollen. Während dieser Zeit wußte ich noch nichts von Beschneidung, ich dachte der Unterschied wäre von Natur aus so, denn ich habe in dieser Zeit bei ein paar Jungs gesehen, wie die Vorhaut immer kürzer wurde. So hoffte ich, daß es bei mir auch irgentwann soweit sein würde.

Zwei Jungs in der Klasse, da waren wir so 12 Jahre, fingen an sich nach dem Sport beim Ausziehen manchmal schon im Umkleideraum die Vorhaut zurückziehn und gingen dann in die Dusche und selbst nach dem Abtrocknen lag die Eichel immer noch frei und sie zogen sich manchmal wieder an, ohne die Haut nach vorne zu schieben. Ich beobachtete dies sehr genau, und fand heraus, daß sie ihre Vorhaut trugen, wie sie es wollten. Manchmal zogen sie sich aus und die Eichel lag frei, das nächste mal hatten sie wieder die Eichel bedeckt. Die beiden waren dicke Freunde und nie sah ich, daß einer scheinbar keine und der andere eine Vorhaut hat. Nachdem ich dies gesehen hatte probierte ich es auch aus, aber schon unter der Dusche, hing der Rüssel wieder über. Ich versuchte es auch in der Unterhose, wenn sie eng genug war, blieb sie zurück, es sei denn ich rannte oder bewegte mich ungünstig, am besten ging es in der Badehose.

Ich nahm in diesen Jahren in den Sommerferien regelmäßig an Jugendfreizeiten der Kirche teil. auch dort sah ich immer, daß es große Unterschiede im Aussehen der Pimmel gab. In dem Jahr, als ich 13 wurde, war ein Junge bei mir im Zelt, der die Jahre zuvor noch nicht mitgefahren war, wir gingen so ziemlich am Anfang mal zufällig zur gleichen Zeit zum Pinkeln, ich sah dort, daß er eine freie Eichel hatte, aber ca 1 cm dahinter, war rund um den Pimmel ein etwas dicker roter Rand, so etwas hatte ich noch nicht gesehen. Ich nahm allen Mut beisammen und fragte ihn, was er da hätte. Er schaute auf meinen Pimmel und sagte mir, daß er so einen Rüssel bis vor 3 Wochen auch gehabt hätte, aber seine Vorhaut hätte ihm ständig weh getan und jetzt sei sie endlich weg.Ich fragte wie die denn weggekommen sei und er erzählte mir dann von seiner Operation. Von da ab wußte ich, daß meine Vorhaut nicht von alleine zurück geht und daß die Jungs mit freier Eichel operiert waren.

Ich fragt ihn, ob es nicht sehr weh tun würde, am Pimmel etwas abgeschnittten zu bekommen, er sagte nur, die Entfernung eines eingewachsenen Zehennagels tut mehr weh, als eine Beschneidung. Das kannte ich, denn mir wurde am großen Zeh auch eine Nagelecke entfernt. Wie ich zu einer Beschneidung kommen sollte, wußte ich nicht, denn meine Vorhaut hat sich nie entzündet und war sehr frei beweglich. Ich glaube, wenn sie eng und kurz genug gewesen wäre, damit sie nach dem Zurückziehen die Eichel unter allen Umständen frei läßt und nicht von allein nach vorn rollt, hätte ich mich nicht beschneiden lassen.

Ich probierte viel in den nachfolgen Jahren aus,damit meine Vorhaut hinten blieb, das beste war ein Gummiring, ich schob meine Vorhaut ganz nach hinten, streifte einen passenden Gummiring über meinen Pimmel und ließ die Vorhaut wieder los, je nachdem wie weit ich den Ring nach hinten schob, konnte ich "einstellen" wie frei die Eichel war. Zuerst ließ ich nur die Spitze frei, aber sehr schnell merkte ich, wie schön es ist, die Eichel ständig frei zu haben. Bis ich 16 war, war das die Lösung für mich, ich trug den Ring ständig, denn man konnte ihn nicht sehen. Ich traute mich nach den Ferien sogar mit meinem Ring in die Dusche in der Schule, und ich fühlte mich nicht mehr beschämt, sondern frei und stolz. Nach dem dritten Sporttag, sagte ein Junge zu mir, der schon immer eine ganz freie Eichel hatte (wie ich jetzt wußte, beschnitten war), na hast du es ja auch hinter dir, bei mir wurde es in den Ferien nach der Grundschule gemacht. Mehr haben wir uns nicht darüber unterhalten, denn er hatte keine Lust dazu.

Es vergingen drei unbeschwerte Jahre, bis ich mit der ersten Freundin intim wurde, da mußte ich den Ring ja abnehmen.

_________________________
Zum Thema Reizbarkeit und Empfindlichkeit der Eichel. Ich kenne den Unterschied von mir und da ich schon vor der Beschneidung 12 Jahre lang versucht habe die Eichel frei zu tragen, war es danach doch kein so großer Unterschied. Wie Du schon selbst gemerkt hast, läßt die Reizbarkeit der Eichel scheinbar nach, eine erste leichte Berührung spürt man nicht so intensiv, aber nach ein paar Minuten kehrt das alte Gefühl wieder voll zurück. Ich empfinde schon beim Vorspiel mehr als vorher, wenn zum Beispiel früher Mädels meinen Pimmel angefaßt und gestreichelt haben, schoben sie nur selten die Vorhaut zurück und so kam ich um den Genuß der gestreichelten Eichel. Ein anders Beispiel, normalerweise spüre ich so tagsüber beim Gehen oder Bewegen meine Eichel nicht, genau so, wie es mit Vorhaut war, aber manchmal, wenn mir entsprechende Gedanken kommen, fühle ich meine Eichel genauso intensiv, wie vor der Beschneidung, wenn ich die Vorhaut zurück gezogen hatte.

Zur Optik: Ich finde ein beschnittener Penis sieht immer schöner und kräftiger aus, das ist meine Meinung. Meine ehemaligen Freundinnen hatten an der ständig freien Eichel nie etwas auszusetzen, im Gegenteil und meine Frau hat sich gefreut, als sie mich zum ersten Mal nackt gesehen hatte, sie sagte, sie wäre froh, daß ich beschnitten sei, denn sie hatte schon mehrere Freunde, die letzten beiden vor mir waren nicht beschnitten, und sie findet es schöner eine freie Eichel zu sehen und noch schöner zu spüren.

_________________________
Ich beginne mit den Schwierigkeiten bei der Masturbation. Wenn ich bei voller Erektion die Vorhaut gleichmäßig zurückzog, war wenn die Eichel auf der Oberseite noch halb bedeckt, das Frenulum schon leicht gespannt. Beim weiteren zurückziehen bog sich die Spitze der Eichel nach unten. Beim Mastubieren, wenn ich nicht aufpasste und die Haut zu weit nach hinten zog, tat es manchmal ganz schön weh am Frenulum, auch passierte es am Anfang häufiger, daß die Haut am Frenulum leicht einriß. Diese kleinen Wunden heilten sehr schlecht ab, da ich ja die Vorhaut nicht zurückgezogen tragen konnte und wenn ich nach dem Urinieren nicht ganz gründlich abschüttelte, kam Resturin unter die Vorhaut und dann brannte es noch mehr. Aber mit der Zeit lernt man damit umzugehen und bereitete dies mir bald keine Schwierigkeiten mehr.

Die nächsten Probleme traten dann beim Petting auf. Es ist sehr störend, wenn ich oder das Mädchen ständig die Vorhaut zurückziehen muß, damit man an die Eichel kommt. Beim eindringen in die Scheide, schob sich die Vorhaut zurück und beim zurückgehen wieder vor, meine Eichel glitt nur in meiner Vorhaut hin und her und ich spürte kaum Reibung. Wir probierten es mit festhalten, das ging, aber die Hand störte öfters. Beim nächsten Versuch klemmte ich den Hodensack nach hinten zwischen die Beine und hielt so die Haut straff, das war ein tolles Gefühl, aber nach einiger Zeit tat das Frenulum so weh, daß ich es lassen mußte. Wir versuchten mit einem Kondom die Haut hinten zu halten, das ging ein paarmal hin und her gut, aber dann rollte sich die Vorhaut zusammen mit dem Kondom wieder über die Eichel. Außerdem riß meistens , wenn das Mädchen mal oben war (und ich nicht den Weg bestimmen konnte) das Frenulum wieder ein (mit den oben beschriebenen Schwierigkeiten), dies bedeutete dann meist 10 Tage Pause.

Du darfst den Text von mir weiter verwenden, aber nicht mit vollen Namen.

_________________________
Du hast recht, mein Frenulum war sehr fest und breit. Mein physisches Problem war, wie du schreibst, das Frenulum, wäre die Vorhaut kürzer gewesen und hätte die Eichel teilweise freigelassen, hätte es mich warscheinlich nicht gestört. Am meisten hatte es mich vor und während der Pubertät gestört, das ich nicht wie meine Freunde und Schulkameraden die Eichel frei tragen konnte, wann ich es wollte. (siehe erste ausführliche Beschreibung).

_________________________
Nachtrag: In Deutschland gibt es Vorsorgeuntersuchungen bis zum 7.Lebensjahr. Danach muß jeder selbst, oder die Eltern entscheiden, ob man zum Arzt geht. Die so wichtige Entwicklungsphase vor und während der Pubertät wird nicht, oder nur unzureichend untersucht.

Zum Verständnis noch ein paar persöhnliche Eindrücke.

Soweit ich mich erinnern kann, wurden ich in der Schule regelmäßig untersucht (so ca. alle 2 Jahre). Aber viel wurde da nicht gemacht. So mit 10 Jahren wurde ich bei einer Untersuchung aufgefordert, die Vorhaut zurück zuziehen. Wie ich schon in meiner Geschichte beschrieben hatte, war sie sehr lang, sie reichte ca. 2 cm über die Eichel. Ich zog die Vorhaut langsam zurück und als die gerade so die Spitze zu sehen war, sagte der Arzt, das reicht so, ist alles in Ordnung. Wenn ich damals eine Phimose gehabt hätte, es wäre nicht bemerkt worden.

Bei der Untersuchung nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz zu Ausbildungsbegin mit 16 Jahren, schaute sich der Arzt meinen Penis nicht genauer an. Ich mußte nur ein paarmal nackt im Zimmer auf und abgehen und bücken, damit er eventuelle Haltungsschäden sieht, meine sehr lange Vorhaut war ihm egal. Wahrscheinlich gehört es auch nicht zu den Punkten, die untersucht werden müßen. Die letzte amtliche Untersuchung ist die Musterung für die Bundeswehr mit 18 Jahren. Auch dort sollte ich mir, wie schon in der Schule, die Vorhaut zurückziehen. Ich dachte damals, das ist eine gute Chance für eine Operation. Ich zog sie zurück, aber kurz bevor die Eichelspitze freilag, hörte ich auf. Der Arzt sagte: weiter, aber ich sagte ihm, das würde Schmerzen bereiten, da wollte er es selbst probieren. Er faßte mein Glied und schob die Haut nach hinten, als die Spitze geradeso herausschaute, schrie ich absichtlich auf und zog meinen Penis zurück. Ich fragte ihn, ob das normal sei oder ob ich mich operieren lassen müßte, er antwortete, nein, das ist schon in Ordnung so.

Meine Vorhaut war ja frei beweglich, aber selbst bei der Erektion ragte sie noch 1/2 cm über die Eichel und glitt von allein wieder nach vorn, wenn ich sie zurückzog. ... Aber das ist zum Glück Vergangenheit.