This site discusses phimosis in its specific forms of phimotic ring, frenulum breve, adhesions or skinbridges. During erection these conditions inhibit the relationship between foreskin and glans. This functionally restricts the erection, and thus has an effect on the sexuality. With our culture's attitudes on health care, it would be appropriate to monitor boys before puberty and encourage early prevention.

2012 : note from author: My previous idea of monitoring boys before puberty is impractical, unecessary and now only of historical interest. please see Postscript.

updates and supporting education on new site : Phimosis.cloud

ENGLISH MENU

There are 4 Chapters in this Book.
Each Chapter starts with a concise summary.

Chapter 1 : The Conditions - The various forms of Phimosis - Anatomical Facts of Life - Individual Treatment of Persistent Problems - Medical literature since 1920

Chapter 2 : From Innocence to Ignorance - Bizarre Initiations in the 20th Century - Personal Experiences - Psychological and Social Research.

Chapter 3 : Anthropology - The Origins of Routine Male Circumcision. - Anthropological literature since 1880 - Evolution - Chinese and European Perspectives.

Chapter 4 : Solutions - An Appropriate Modern Initiation for our Culture. - Routine Medical Checks and Education - Research on Prevention.


archiv fassung: datum 17.10.96

Die Wichtigkeit unbeschnittene Jungen
vor der Pubertät zu untersuchen
VON UNSCHULD
ZUR IGNORANZ

(FROM INNOCENCE TO IGNORANCE)
By R. Stuart


ABSTRACT

Diese Aufsatz demonstriert die Wichtigkeit jeden unbeschnittenen Jungen vor der Pubertät auf Vorhautverklebung, Phimose, und das Frenulum Breve zu untersuchen. Während der Erektion hemmen diese Zustände die Beziehung zwischen der Vorhaut und der Eichel. Dies verursacht oftmals Schmerzen und andere Probleme während der Pubertät, öder beim liebe machen.

Wegen den Schwierigkeiten, die beim Versuch, die Vorhaut zurückzuziehen, erlebt werden, kann ein Junge glauben, daß diese Bewegung unnatürlich ist. Möglich ist auch, daß er angepasst an diese unbewusste anatomische Einschränkung in das Erwachsenenalter eintritt.



ZUSAMMENFASSUNG

Der unbeschnittene Mann kann von drei kongenitalen krankhaften Zuständen des Penis betroffen sein: Vorhautverklebung, Phimose, und Frenulum Breve. Diese Zustände können einzeln oder zusammen vorkommen. In anatomischer Hinsicht hemmen sie die Beziehung zwischen Vorhaut und Eichel, besonders beim erregtem Penis; als Folge ist die Erektion funktionell eingeschänkt, was die Sexualität beeinflußt.

Die Encyclopedia Judaica sagt über Beschneidung "10% der Jungen brauchen sie letztendlich, weil die Vorhaut nicht zu retrahieren ist" (3) (Meine eigenen Recherchen und drei medizinische Studien (von insgesamt über 7,000 jungen Männern) bestaetigen , dass die kongenitalen Zustände, die eine Korrektur benötigen, in dieser Frequenz auftreten).

Wenn der Penis erregt ist, zeigen diese Zustände folgende Wirkung:
Vorhautverklebungen : Die Vorhaut klebt an der Eichel und verhindert damit jede Bewegung.
Phimosis : Ein dünner Ring aus Bindegewebe verengt die Öffnung der Vorhaut und hemmt das Zurückziehen hinter die Eichel.
Frenulum Breve : Eine Hautfalte verbindet die Eichel mit der Vorhaut; ist diese zu kurz, rutscht die Vorhaut nach vorne.

Diese Zustände werden normalerweise nur behandelt als Folge einer Phimose, die eine Infektion verursacht, oder als Folge eines bewußt erlebten Schmerzes, Schwerigkeit oder Spannung. Solche Behandlung ist oft nötig während der Pubertät, oder nach einem ersten Versuch, Geschlechtsverkehr zu haben.

Ein bewußt erlebter Schmerz oder Schwierigkeiten haben eine unnötige störende Wirkung auf die Sexualität, aber das unbewußte Vermeiden solcher unbequemen Erlebnisse kann zu viel grösseren Problemen führen.

In diesen späteren Fällen ist es nicht so daß das Individuum sich über irgendeine Unfähigkeit, seine Vorhaut zurückzuziehen, bewußt ist , vielmehr ist es ihm einfach nicht klar, das es möglich, normal oder wünschenswert ist, die Vorhaut zurückzuziehen. Er akzeptiert, wie er ist, stellt die natürlichen Gegebenheiten nicht in Frage, und es ist ihm unbekannt, dass er irgendwelche Einschränkungen hat. Als Folge des Unbewusstseins beeinflußen diese Zustände das Sexualverhalten in irrationaler Weise. Das emotionale Gefüge wird durcheinandergebracht, und die sozialen Verhaltensweisen eines Individuums passen sich dieser unbewußten anatomischen Einschränkung an.


Absicht
Meine erste Absicht beim Schreiben ist es, die Wichtigkeit routinemäßiger Überprüfung von jedem unbeschnittenen Jungen vor der Pubertät auf Vorhautverklebung, Phimose, und das Frenulum Breve zu beweisen, um eine rechtzeitige Korrektur VOR der Pubertät zu ermöglichen.
Danach werde ich untersuchen, wie es möglich wäre, den größten Teil solcher Problemen zu verringern, indem die Vorhautverklebungen - so fruh wie möglich - sanft gelöst werden.
Der Schluß dieses Aufsatzes gibt die einfachste Erklärung  für den Ursprung der routinemäßigen Männlichen Beschneidung.

© R.Stuart